schaible-bushaltestelle

Bitte einsteigen! Inklusiv mobil mit Bus und Bahn.

Das Projekt MOVE – Mobilität verbindet, des Freundeskreis Mensch e.V., lädt unter dem Motto „Bitte einsteigen! Inklusiv mobil mit Bus und Bahn“ zu einer landesweiten Tagung ein. Die Tagung findet am 09. Februar 2017 im Sparkassen Carré in Tübingen statt. Anmeldeschluss ist der 10. Januar 2017.

In Gesprächsrunden und Workshops wird vermittelt, wie Menschen mit Behinderung und psychischer Erkrankung unterstützt werden, selbständig Bus und Bahn zu nutzen und welche Bedeutung diese Unabhängigkeit für die gesellschaftliche und berufliche Teilhabe des/ der Einzelnen hat. Das Zusammenwirken von Verkehrsbetrieben, Verkehrsplanung, Kommunen und Fahrgästen mit Behinderung bei der Umsetzung barrierefreier Strukturen im Öffentlichen Personennahverkehr ist ebenso Gegenstand der Tagung. Die Tagungsinhalte richten sich an Vertreter/innen aus den Bereichen Politik und Verwaltung, Schule und Arbeit, Verkehr und Behindertenhilfe sowie Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und deren Angehörige in Baden-Württemberg. Schirmherr ist Joachim Walter, Landrat im Kreis Tübingen.

Der Tagungsort ist barrierefrei und verfügt über eine mobile induktive Höranlage. Gebärdensprachedolmetscherinnen und geeignete Übernachtungsmöglichkeiten, auch für Teilnehmer/innen mit hohem Assistenzbedarf sind vorhanden.

Anmeldeunterlagen können auf der Internetseite des Mobilitätsprojekt MOVE unter www.freundeskreismensch.de heruntergeladen und unter move@freundeskreismensch.de oder 07071-920 595 33 angefordert werden.

Hintergrundinformationen zum Projekt MOVE – Mobilität verbindet:

Die Nutzung von Bus und Bahn ist für einen Großteil von Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung eine wesentliche Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben. Hier setzt das MOVE-Projekt an. Es ermöglicht Menschen mit entsprechenden Beeinträchtigungen den Öffentlichen Personennahverkehr selbständig zu nutzen. Mit Unterstützung von ehrenamtlichen Begleitpatinnen und – paten werden alltägliche Strecken zur Schule, Arbeit oder zu Freunden trainiert. Es besteht unter anderem mit Werkstätten für behinderte Menschen, Förderschulen und Wohnangeboten für Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen eine enge und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Bei den Trainings werden Barrieren und Mängel im Öffentlichen Personennahverkehr spürbar und erkennbar, zum Beispiel an Haltestellen, Fahrzeugen und bei Abläufen im Verkehrsbetrieb. Diese Barrieren und Mängel werden regelmäßig mit den Verkehrsbetrieben, den jeweiligen Städten und Gemeinden im Landkreis Tübingen, dem Kreisbehindertenbeauftragten und der Nahverkehrsplanung des Landkreis Tübingen besprochen und verändert.

Das MOVE-Projekt wurde im Jahr 2014 in Berlin mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet. Die anschließende Berichterstattung über die Preisverleihung und das Projekt erfolgte deutschlandweit.

Gefördert wird das Projekt MOVE – Mobilität verbindet von der Aktion Mensch und der Paul Lechler Stiftung. Die Verkehrsbetriebe Hohenzollerische Landesbahn AG, der Regionalverkehr Alb-Bodensee, der Stadtverkehr Tübingen, der Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau GmbH sowie das FORUM & Fachstelle INKLUSION im SOZIALFORUM TÜBINGEN e.V. sind die Kooperationspartner des Projektes.

Unter Federführung der Koordinatorin des MOVE-Projekts Andrea Pfanner (Diplom-Sozialpädagogin) setzt das Team von MOVE seine Aufgaben um.

Koordination MOVE-Projekt: Andrea Pfanner

E-Mail: move@freundeskreismensch.de

Tel.: 07071-920 595-33

 

Bewerten Sie diesen Beitrag

Dieser Beitrag gefällt mir nicht.Dieser Beitrag gefällt mir. (Noch keine Bewertungen) Loading...
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar