DIE INKLUSIVE STERNFAHRT – An alle, die Räder haben

(Fotolia_Kzenon)

Zwei Räder für die Sternfahrt zum Reformationsfestival!

Herzliche Einladung zur inklusiven Radsternfahrt der Diakonie Württemberg am 23. September zum Reformationsfestival in Stuttgart!

Ob von Nagold oder Schwäbisch Hall, von Tettnang oder Öhringen – alle Wege führen nach Stuttgart. Dort erwartet Sie das bunte Reformationsfestival zum Thema Freiheit.

Alle können mitfahren – Inklusiv unterwegs!
Das Angebot eignet sich besonders für Gruppen, die sich gemeinsam auf den Weg machen und an einem besonderen Erlebnis teilhaben möchten.

Unter dem Festival-Motto „… da ist Freiheit!“ sind beispielsweise Menschen mit Behinderungen, Geflüchtete, Jugendliche, Langzeitarbeitslose, Krabbelgruppenfamilien, Menschen mit psychischen Erkrankungen und viele mehr mit ihren Angehörigen und Ehrenamtlichen herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Genauso eingeladen sind Freundeskreise, Familien und Mitarbeiterteams, die sich an diesem Tag gemeinsam auf den Weg machen möchten. Auch Einzelpersonen sind herzlich willkommen!

Der Weg
Ihren Startpunkt in Baden-Württemberg legen Sie individuell fest .

Das Ziel
48° 46′ 33.045″ N 9° 10′ 58.556″ E, Schlossplatz Stuttgart: … da ist Freiheit!  Reformationsfestival

Ab dem Sammelpunkt in Stuttgart starten alle Fahrer und Fahrerinnen gemeinsam um 12:00 Uhr zur letzten, gemeinsame Etappe bis zum Schlossplatz. Sie zeigen den Zuschauern unterwegs und auf dem Schlossplatz:

Alle können mitmachen in unserer Gesellschaft, jede und jeder mit seinen Fähigkeiten, egal ob mit oder ohne Einschränkungen, unabhängig von Alter, Herkunft und Lebenssituation!

Exklusiv für alle Teilnehmer: genießen Sie nach Ihrer Ankunft eine leckeres Edel-Vesperbrot von „Dän“, für Sie zubereitet von Ehrenamtlichen der württembergischen Vesperkirchen.

Weiterhin steht Ihnen ein separater Fahrradparkplatz zur Verfügung, so dass Sie Ihr Gefährt während des Festivalbesuchs unkompliziert abstellen können.

Alles was Räder hat
Ob Fahrrad, Tandem, Kinderwagen, Rollstuhl, Bobbycar, Stuntroller, Skateboard, Einrad oder oder oder … – ausgenommen sind nur Autos und Krafträder (Pedelecs und E-Bikes sind natürlich willkommen)!

Jeder Meter zählt – Kurzstrecke möglich
Der Rollstuhl ist zu schwer, die Beinchen zu kurz, der Akku zu schwach?
Kein Thema: auch kurze Distanzen sind gut möglich bei dieser Sternfahrt. Reisen Sie per Bahn, Bus oder PKW in die Region oder Stadt Stuttgart, von dort aus geht es weiter zum Sammelpunkt. Dieser wird voraussichtlich in der Nähe des Rosensteinparks und einer barrierefreien S-Bahn-Haltestelle liegen. Für alle gilt: Für eine sichere Ankunft auf dem Schlossplatz bietet die Diakonie Württemberg ab dem Sammelpunkt eine Streckenbegleitung an.

Anmeldung
Anmelden und dabei sein: jede und jeder ist willkommen, mit und ohne Handicap!
Erleichtern Sie uns die Planung: Mit einer einfachen E-Mail an sternfahrt@diakonie-wuerttemberg.de helfen Sie uns, die Anzahl der mitfahrenden Personen besser einschätzen und unsere Organisation daraufhin abstimmen zu können. Dies dient auch Ihrer Sicherheit. Gleichzeitig können wir Sie so mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden halten. Anmeldungen jederzeit möglich!

Jeder Teilnehmer erhält an der Sammelstelle eine Festival-Schutzweste. Tragen Sie die Schutzweste auf der letzten Etappe – dann gilt diese auf dem Schlossplatz als Gutschein für ein besonders leckeres Vesperbrot.

Informationen und Kontakt

Diakonisches Werk Württemberg
– Projekt Inklusive Radsternfahrt –
Abteilung Presse und Kommunikation
sternfahrt@diakonie-wuerttemberg.de
Tel. 0711 1656-230
Heilbronner Straße 180, 70191 Stuttgart

Unterstützt wird die Sternfahrt von der Stiftung Diakonie Württemberg und der Evangelischen Bank.


Für passionierte Radler!

Mehrtagestour ab Wittenberg mit dem Diakonie Fundracingteam.
Start am Sonntag, 17.09.2017. – Informationen und Kontakt unter
www.fundracingteam.de.

Bewerten Sie diesen Beitrag

Dieser Beitrag gefällt mir nicht.Dieser Beitrag gefällt mir. (Noch keine Bewertungen) Loading...
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar